Wie effektiv ist das Zähneputzen mit Amabrush?

Folgen

Kommentare

1 Kommentar

  • Avatar
    Markus

    Ich gehörte zu den ersten, die eine Vorbestellung durchgeführt hatten, da mich die Idee und die Vorstellung des Produktes wirklich faszinierten! Vor ein paar Tagen habe ich dann das Starter-Set erhalten, das zusätzlich bestellte Mundstück leider nicht - Anfragen beim Support werden leider nicht beantwortet.

    So schön das Design der Verpackung ist und so cool die Idee mit Bluetooth, App etc. - der Kernpunkt ist leider, dass die Reinigungsleistung der Amabrush einfach mangelhaft ist! Zum einen reicht das Mundstück nicht bis zu den hintersten Zähnen, aber unabhängig davon wird die Vibration des Mundstücks kaum auf das Handstück übertragen und somit vibrieren die vielen Silikonstifte nur minimal. Selbst im Powermodus und mit einer verdoppelten Laufzeit auf 20 Sekunden bemerkt man auf den Zähnen nach der Reinigung noch einen deutlichen Belag. Leider überhaupt kein Vergleich zu klassischen normalen oder elektrischen Zahnbürsten und somit völlig unbrauchbar.

    Ich wundere mich, dass dieser offensichtlich Mangel so ignoriert wurde (denn nicht aufgefallen sein kann er eigentlich nicht, immerhin ist es das Hauptmerkmal der Amabrush, dass sie reinigen soll).

    Die Idee hat denke ich weiterhin Potential, aber nicht solange nicht umfangreiche Verbesserungen durchgeführt werden. Wenn zum Beispiel das Mundstück mittels Ultraschall (also nicht normalem Schall) reinigen würde (solche ULTRAschall-Zahnbürsten gibt es auch!) - dann wäre die Reinigung sicherlich optimal. Aber in dem jetzigen Zustand leider mangelhaft. Schade um das investierte Geld...

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.